Termine

Vergangene Termine finden Sie im Archiv.

Aktuelles

Vergangene Termine finden Sie im Archiv.

Barrierefreie Version unseres Programms für 2018-2023 zum Download

Mehmet Dalkilinc

Landtagskandidat für Stormarn-Nord

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich trete an um Stormarn nach vorne zu bringen und fit für die Zukunft zu machen.
Ich möchte hierfür meine Erfahrung aus der politischen und beruflichen Arbeit einbringen.

Persönliche Motivation: 
Ich kämpfe seit meiner Kindheit für Gerechtigkeit, Chancengleichheit und einen respektvollen Umgang miteinander.
Gemeinsam, mit Ihnen, werde ich mich hierfür stark machen.

Persönliches Herzensthema: 
Als Betriebsrat und Schwerbehindertenvertreter kenne ich die Sorgen und Nöte der Beschäftigten.
Ich kann Interessen und Wünsche verbinden und will für stabile Lösungen sorgen.

Sie haben es in der Hand:
Schleswig-Holstein kann noch so viel mehr. Ein „Weiter so“, wird es mit mir nicht geben.
Diese Wahl ist eine Richtungsentscheidung in eine gerechtere und modernere Zukunft.

Hier gehts zu seinem Video - Download

Arbeit und Wirtschaft

Wir schaffen gute Arbeit

Stormarn-Nord ist gut aufgestellt, um neue wirtschaftliche Chancen zu nutzen.
Es gibt viele Vorzeigebetriebe, die mit ihren qualifizierten und motivierten Fachkräften unseren Kreis zu einer Boom-Region gemacht haben. Ich möchte mich mit meinen Erfahrungen als Betriebsrat und Schwerbehindertenvertreter mit voller dafür Kraft einsetzen, damit Stormarn auch weiterhin ein starker und für Fachkräfte attraktiver Wirtschaftsstandort bleibt. 
Es braucht dafür engagierte und verlässliche Personen, die in Zukunft für gute Arbeitsbedingungen sorgen.

Gute Arbeit bedeutet: faire Bezahlung, sichere Arbeitsplätze, soziale Standards, gute Arbeitsbedingungen und Umgebungen sowie gelebte Inklusion. Hierfür setzte ich mich ein!

Die Jamaika-Koalition (CDU, Grüne, FDP) steht für rückwärtsgewandte Politik! Die Löhne in Schleswig-Holstein müssen besser und gerechter werden. Anstatt hierfür etwas zu tun, hat Jamaika sogar das Tariftreue- und Vergabegesetz abgeschafft.  Wir werden es wieder einführen. Denn wer öffentliche Aufträge will, muss gute Arbeitsbedingungen bieten und ordentliche Löhne zahlen.

Es wird mit uns kein Lohndumping geben.
Die Einführung des 12€-Mindestlohn führt bei über 21.000 Personen in Stormarn zu einem gerechteren Nettoverdienst. Dies gilt also für 19% aller Beschäftigten im Kreisgebiet.
Somit kommt der höhere Verdienst nicht nur jedem einzelnen, sondern auch der regionalen Wirtschaft zugute. Ich werde mich dafür einsetzen, dass auch Menschen mit Handicap sowie minderjährige Beschäftigte den gleichen gesetzlichen Anspruch auf 12€-Mindestlohn erhalten. Es ist falsch und unsozial, wenn der Mindestlohn für diese Personengruppen verwehrt bleibt.

Die Herausforderungen sind für berufstätige Menschen gerade in Corona-Zeiten groß und werden immer komplexer. Es braucht umgehend bessere Regelungen für geregelte Arbeitszeiten und den Arbeitsschutz im Homeoffice.
Höchstarbeitszeit, Ruhepausen und Ruhezeiten sowie das Verbot von Sonn- und Feiertagsarbeit müssen eingehalten werden. 
Das geht nur mit einer gestärkten Arbeitsschutzbehörde und Ihrer Stimme für die SPD.

Arbeitgeber:innen benötigen Rat und Hilfe beim Thema Inklusion. Ich möchte Ihnen dabei helfen. Daher werde ich mich u.a. für die Weiterentwicklung des Landesaktionsplanes nach dem Sinne der UN-Behindertenrechtskonventionen einsetzen.
Ebenso müssen die Belange der betroffenen Personen sowie von Menschen, welche Diskriminierung am Arbeitsplatz erfahren, in den politischen Konzepten und Programmen eingebunden werden.
Ich werde mich dafür einsetzen, dass das tägliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit wird.

Starke Familien und beste Bildung

Wir werden das kinderfreundlichste Bundesland

Dazu gehört, dass jedes Kind, egal welcher Herkunft, die gleichen Chancen bekommen muss. Uns ist jedes Kind gleich viel wert!
Ich werde mich gegen jegliche soziale Spaltung einsetzen!

Jedoch gibt es ein großes Problem durch Jamaika. Die Kita-Reform. Wir sind das einzige Bundesland im Norden, in dem Eltern für die Bildung ihrer Kinder zur Kasse gebeten werden. Dies ist falsch und muss abgeschafft werden. Eltern dürfen mit viel zu hohen Kita-Kosten nicht mehr belastet und allein gelassenen werden. Ebenso muss diese Beitragsfreiheit für die kommende – und schon gesetzlich beschlossene – Ganztagsbetreuung ab 2026 gelten.

Corona hat uns gezeigt, dass Jamaika Schule nicht kann! Die Digitalisierung in den Schulen ist noch sehr unterschiedlich und nicht zukunftsfähig. Vor allem darf sie nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein. Lehrkräfte müssen von der Landesregierung unterstützt werden. Ich möchte, dass jedes Kind ab Klasse acht ein Endgerät erhält. Dies ist auch eine Frage der sozialen Bildungsgerechtigkeit. 
Weiterhin werde ich mich dafür einsetzen, dass die Gemeinden bzgl. der IT entlastet werden. Das Land sollte daher die Schul-IT zentralisieren.

Wohnen

Bezahlbarer Wohnraum ist in Schleswig-Holstein Mangelware.
Die Mietpreise steigen in den Städten und auf dem Land. Und was macht die Landesregierung? Sie schafft die Mietpreisbremse ab und überlässt den Wohnungsbau dem freien Markt. Das Land verweist beim Wohnungsneubau ausschließlich auf Kommunen und Wohnungsunternehmen. Eigene Initiativen? Fehlanzeige!

Um diese Entwicklung zu stoppen brauchen wir eine große Kraftanstrengung durch den Staat. Wir werden durch das Land pro Jahr mind. 10.000 neue bezahlbare Wohnungen bauen lassen. Und wir werden genauso bauen, wie es die Menschen vor Ort brauchen. Um den Anstieg der Miete kurzfristig zu bremsen werden wir die durch Jamaika abgeschaffte Mietpreisbremse wieder einführen.
 

Wir stehen auch dafür, dass sich Normalverdiener den Traum vom Wohneigentum verwirklichen können. Das ist Teil unseres Aufstiegsversprechens. Ganz wichtig ist dafür, dass die Kaufnebenkosten gesenkt werden, weil das dazu führt, dass nicht so viel Eigenkapital notwendig ist. Deshalb senken wir die Grunderwerbsteuer für Familien, die ihre erste Immobile kaufen.

Termine

Archiv

Vergangene Termine finden Sie im Archiv.