Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Anträge

04Mär

Die drei Schulen im Schulzentrum Olivet-Allee werden langfristig mit jeweils einer mobilen Computer-Lösung in Klassenstärke pro Jahrgang ausgestattet.

Antrag der SPD-Fraktion zu TOP 7 des 19. BSKA am 4. März 2015:

ANTRAG:

Die drei Schulen im Schulzentrum Olivet-Allee werden langfristig mit jeweils einer mobilen Computer-Lösung in Klassenstärke pro Jahrgang ausgestattet. Die Umsetzung erfolgt sukzessive:

  • Es werden, beginnend ab dem Jahre 2016, jährlich drei mobile Computer-Lösungen in Klassenstärke angeschafft, fur jede Schule jeweils eine.
  • Um den akuten Bedarf der TMS zu decken und die Gleichbehandlung der Schulen zu gewährleisten, werden für alle drei Schulen im Jahr 2015 ausnahmsweise zwei mobile Computer-Lösungen in Klassenstärke angeschafft.
  • Die Anschaffungskosten sowie die Kosten der Bereitstellung der nötigen Infrastruktur werden von der Stadt getragen.
  • Die Schulleitungen der betroffenen Schulen einigen sich in Abstimmung mit dem IT-Verbund auf die Anschaffung von Geräten gleichen Typs, um eine reibungslose Wartung zu ermöglichen.
  • Die Ausstattung erfolgt lediglich erstmalig auf Kosten der Stadt. Alle Ersatzbeschaffungen sowie die Erneuerung der Geräte werden aus dem jeweiligen Schulbudget bezahlt.

Um die durchgehende Nutzbarkeit und den Werterhalt der mobilen Lösungen sicherzustellen, wird die technische Wartung der Geräte von Seiten der Stadt (bzw. durch den IT-Verbund in Auftrag der Stadt) übernommen.

BEGRÜNDUNG:

Durch die Anschaffung mobiler Lösungen wird verhindert, dass große Summen für die Herrichtung von Räumen investiert werden müssen. Stattdessen können mit dem gleichen Geld mehr Schüler/innen gleichzeitig an Computern arbeiten. Dies ermöglicht einen flexiblen Einsatz der Geräte auch über den Informatik-Unterricht hinaus. Die Infrastruktur für die Internetnutzung über WLAN-Access-Points ist durch den Ausbau der Schulnetze in den letzten Jahren bereits gegeben (vergl. S. 4, TOP 7, 19. BSKA). Eine professionelle Betreuung durch Fachpersonal sorgt für eine Werterhaltung der Geräte und garantiert eine verlässliche Nutzung.

Kostenbeispiel 2015:

  • z.B. sechs vollausgestatte Notebookwagen (á 20 939,24 Euro) mit

- 30 Notebooks
- WLAN-Access-Point
- Drucker

  • Gesamtkosten: 125 635,44 Euro

Für die SPD-Fraktion
Hajo Krage, 4.03.2015