Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

09Okt

Stormarner Tageblatt vom 9. Oktober 2017

Streit um Sanierung. Kosten für das TSS-Gebäude sind auf 3,1 Millionen Euro gestiegen.

Schon eingerüstet: Das denkmalgeschützte Gebäude B der Theodor-Storm-Schule. NIEMEIER

Bad Oldesloe. Für die Grundsanierung des Gebäudes B der Theodor-Storm-Schule (TSS) muss die Stadt tiefer in Tasche greifen, als erwartet worden war. Mit 2,7 Millionen Euro waren die Kosten veranschlagt worden, mittlerweile ist die Summe auf 3,1 Millionen gestiegen, teilte Bauamtsleiter Thilo Scheuber dem Bau- und Planungsausschuss mit. Dieser sollte zur Kenntnis nehmen, dass die Steigerung durch „weitere notwendige Maßnahmen“ entstanden sind.

Aus Sicht von Uwe Rädisch (CDU) war die Verkündung etwas zu lapidar. „Es geht um immerhin 431 000 Euro, wenn man das richtig durchrechnet. Auch wenn es in der Vorlage erstmal nur nach 200 000 aussah“, sagte er, „das ist ein großer Schluck aus der Haushalts-Buddel.“

Scheuber stellte in Aussicht, dass es ein „durchaus hoher Föderbetrag“ möglich sei, weil es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt. Jede Maßnahme müsse sowieso mit der untersten Denkmalschutzbehörde abgestimmt werden und sei genehmigt.

Matthias Rohde (FBO) ging noch einen Schritt weiter als Rädisch: „Uns wird hier einfach was hingelegt, ohne Erklärung, was genau gemacht wird. Das muss alles nochmal auf den Prüfstand“, fordert er. „Die Planungen sind weit vorangeschritten. Die Aufträge sind vergeben. Da gibt es nichts zu verhandeln“, entgegnete Scheuber. Natürlich könne er aber alles nochmal vorstellen.

„Der Tagesordnungspunkt ist zur Kenntnisnahme, nicht zum Abstimmen“, sagte Ausschussvorsitzende Maria Herrmann (SPD) in Richtung Rohde. Der aber blieb hart. Bei einer Summe von 3,1 Millionen gehöre für ihn das komplette Projekt hinterfragt. „Der Beschluss zur Sanierung wurde mehrheitlich gefasst. Daran gibt es jetzt nichts zu rütteln“, wollte Herrmann keine Diskussion aufkommen lassen. „Das ist mal im Haushalt durchgerutscht und wurde nie vorgestellt. Wir können nicht zustimmen, wenn wir nichtmal wissen, was genau gemacht wird. Mehrkosten müssen mindestens kompensiert werden“, blieb Rohde bei seiner Meinung. nie