Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

28Mär

Interims-Jugendbeirat legt los. Schwimmbadkino im Mai / Weitere Projekte und die Organisationen der Wahlen im Spätherbst sind in Planung.

Motiviert: (v.l.): Svea Müller, Annika Heinz, David Zilesch und Timo Lübben vom Jugendbeirat. Nie

Bad Oldesloe Mit alkoholfreien Cocktails in den Händen, auf aufblasbaren Gummitieren durchs „Travebad“ treiben und dabei einen Film auf großer Leinwand sehen – diese Vision einiger Jugendlicher wird Wirklichkeit. Der neue Oldesloer Interims-Kinder- und Jugendbeirat hat es geschafft, zeitnah ein Schwimmbad-Kino auf die Beine zu stellen. Am 6. Mai wird es ab 18 Uhr im „Travebad“ den Film „Findet Dori“ zu sehen geben. Kurz diskutierten die engagierten Beiratsmitglieder noch über die Filmauswahl, dann war die Entscheidung getroffen. „Wir wollten definitiv etwas, was mit Wasser zu tun hat und eben auch Kinder anspricht“, erklärt Annika Heinz.

Nach Rücksprache mit den Stadtwerken als Betreiber des Bades und dem „Mobilen Kino“, das ja bereits von den monatlichen Terminen im Kultur- und Bildungszentrum bekannt ist – habe man eine gute Lösung erarbeitet.

Da die Zukunft des bekannten Oldesloer Kinos noch ungewiss ist – dessen Wiedereröffnung kürzlich angekündigt wurde – und auch im Kub nur alle vier Wochen Blockbuster über die Leinwand flimmern, sei es eine gute Möglichkeit für Kinder und Jugendliche etwas zu organisieren. Die besondere Atmosphäre in der Schwimmhalle werde es sicherlich zu einem besonderen Erlebnis machen, ist sich David Zilesch aus dem Beirat sicher.

Über das reine, nasse Kinovergnügen hinaus ist es geplant mit „Jim’s Bar“ alkoholfreie Cocktails anzubieten und natürlich dürfen Würstchen oder ähnliche Speisen beim Kinovergnügen auch nicht fehlen. Hier wird noch an den Details gefeilt. Fest steht, dass das Zusatzticket zusätzlich zu dem normalen Schwimmbad-Eintritt 3 Euro kosten wird. „Dieses Geld geht komplett für die Lizenz weg, dass wir den Film zeigen dürfen“, erklärt Timo Lübben. Die überschaubaren Kosten für das Travebadkino können aus dem Veranstaltungsbereich des Kinder- und Jugendbereichs der Stadt bezahlt werden.

„Wir hoffen natürlich, dass wir durch diese Idee als Beirat an sich noch etwas bekannter werden und aufmerksam machen auf das, was möglich ist“, fügt seine Beiratskollegin Svea Müller an. Neben den ersten zu organisierenden Aktionen – zu denen das Travebadkino gehört – ist es die größte Aufgabe für das Übergangsgremium, die Wahlen des neuen Beirats vorzubereiten, die landesweit im November durchgeführt werden. Dafür haben die fünf Jugendlichen auch schon einige weitere Ideen im Köcher. Vor der Landtagswahl möchten sie Erstwähler zum Urnengang motivieren, nach den Sommerferien ist eine „Mr. X“- Jagd in der Stadt angedacht und am 28. Mai wollen sie bei „Qualityzeit – der Sonntalk“ im Kub über ihre Arbeit informieren. Patrick Niemeier