Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

21Nov

Café-Vertrag weiter offen

Bauamt untersagt weihnachtliche Zwischennutzung der Räume am Oldesloer Marktplatz

Café am Markt

Der Leerstand am Marktplatz bleibt vorerst bestehen. Aber der ausgewählte Betreiber sei weiter interessiert.

Stormarner Tageblatt vom 21. November 2013

Bad Oldesloe

"Nein, der Vertrag ist noch nicht unterschrieben und nein, der Interessent ist nicht abgesprungen." Auf das Café am Markt angesprochen reagiert Bürgermeister Tassilo von Bary nicht so wirklich gut gelaunt. "Mehr kann ich nicht sagen", so der Verwaltungs-Chef, um dann doch noch zu erläutern, dass der zukünftige Betreiber einen Teilhaber an Bord holen will.

"Das dauert mir auch viel zu lange", macht Ladenflächenmanager Stefan Pötzsch aus seiner Meinung keinen Hehl: "Es sind schon wieder zwei Monate vergangen." Er kann aber für den Gastronomen Verständnis aufbringen und findet es sinnvoll, dass ein Partner mit einsteigt. "Es geht darum, mehr Eigenkapital reinzuholen", erklärt Pötzsch: "Dadurch sinkt die Abhängigkeit von der Brauerei und es müssen weniger Zinsen gezahlt werden." Das käme dem Projekt zu gute. Er ist zuversichtlich, dass es bald zum langersehnten Abschluss kommt. "Kann sein, dass die Verträge schon unterwegs sind", orakelt er.

Eigentlich war eine Zwischennutzung der leer stehenden Gaststätte über Weihnachten geplant. "Mein Bauamt hat dazu nein gesagt", muss Tassilo von Bary einräumen, "aus mehreren Gründen." Stefan Pötzsch ist hin- und hergerissen. "Da gucken Leerrohre aus dem Boden, man weiß nicht so genau wie es mit der Elektrik ist", äußert er Verständnis für die Entscheidung. Andererseits ist er enttäuscht, weil er einen Interessenten an der Hand hatte. Das Naturmode-Versandhaus Deerberg hätte dort einen Outlet-Verkauf eröffnen wollen. Da wird nun nichts draus.

Aber immerhin, zumindest in die ehemalige Goldschmiede zieht zwischenzeitlich etwas Leben ein. Arko-Händler Ralf Glocker will dort einen weihnachtlichen Laden mit Leckereien von Niederegger einrichten - wie schon vergangenes Jahr auf der gegenüberliegenden Marktplatzseite. "Am 27. beginnen wir mit dem Aufbau. Wenn alles glatt geht, möchte ich gerne am 29. auch gleich eröffnen. Spätestens aber an dem Sonnabend", verrät der Unternehmer.

Wenn schon kein Laden vorrübergehend in die Café-Räume einziehen darf, vielleicht könnten ja wenigstens die Fenster wieder dekoriert werden. So hatte es die SPD bereits erfolgreich initiiert. Stefan Pötzsch kann der Idee viel abgewinnen, will sich aber nicht selber einschalten. "Den Kümmerer habe ich mir lange genug überstülpen lassen", begründet er: "Das ist etwas, wo sich vielleicht die GOK für ihre Mitglieder einbringen kann." Der Kaufmannschaft kommt für die Zukunft der Innenstadt eine entscheidende Rolle zu. "Ich muss versuchen, die Kaufleute mehr zu motivieren", erklärt Pötzsch: "Sie haben einen harten Job, aber sie müssen noch mal eine Stunde zusätzlich raufpacken für die Allgemeinheit, bis die Stadt wieder läuft." Beim Abschluss einer kleinen Workshopreihe am Dienstag, 26. November, sollen dafür die Weichen gestellt werden. Andreas Olbertz