Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

06Nov

Baderöffnung wieder verschoben

Die Bauarbeiten an der Bad Oldesloer Sportstätte sind noch nicht abgeschlossen. Vereine sind nicht begeistert und richten sich schon auf einen Termin im nächsten Jahr ein.

Bild vom neu gestalteten Oldesloer Bad

So sieht es im neu gestalteten Oldesloer Bad aus. Foto: dvd

Lübecker Nachrichten vom 6. November 2013

Von Dorothea von Dahlen

Bad Oldesloe - Die Eröffnung des Bad Oldesloer Hallenbades verzögert sich erneut. Das zwischenzeitlich angepeilte Ziel, die Sportstätte noch im November wieder freizugeben, musste aufgegeben werden. Laut Stadtwerkeleiter Jürgen Fahl sind die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen. Gearbeitet wird demnach noch an den Umkleidekabinen, der Sauna und den Außenanlagen. Zudem fehlt ein positives Gutachten des Gesundheitsamtes, um den Betrieb des Bades aufnehmen zu können. Dabei wird nicht nur die Güte des Wassers, sondern auch die Technik zur Wiederaufbereitung kontrolliert. Diese Untersuchung soll erst gegen Ende November anstehen. Auf ein neues Datum zur Eröffnung mochte sich Fahl gestern nicht festlegen. Er schätzt, dass sie sich wohl auf Dezember verschieben wird. "Das überrascht uns nicht", sagt Detlef Rädisch, 1. Vorsitzender des VfL Oldesloe."Wir sehen das gelassen. Manche Dinge kann man eben nicht beeinflussen. "Da im Dezember ohnehin ein Stillstand eintrete, habe sich die Schwimmsparte des Vereins schon darauf eingerichtet, dass sie erst im Januar mit ihrem Training im Oldesloer Bad beginnen könne. Schade sei es um das Nikolausschwimmen, das eigentlich für den 8. Dezember anvisiert und stets gut besucht war. Diese Veranstaltung unter so unsicheren Vorzeichen zu organisieren, sei indes nicht möglich. Das Risiko sei einfach zu groß, Besucher von auswärts im letzten Moment verprellen zu müssen. Nicht ganz so entspannt kann Dominic Geerken, stellvertretender Vorsitzender der DLRG Bad Oldesloe, das Ganze betrachten. "Wir bekommen nie eine konkrete Angabe, wann wir wieder in die Schwimmhalle können. Es ist schwer, 100 Jugendliche, die das Seepferdchen bis hin zum Gold bei uns absolvieren, und dazu noch 60 Teilnehmer von Rettungswettkämpfen zu koordinieren", sagt er. Über zweieinhalb Jahre sei der Verein jetzt zwischen vier Trainingsstätten hin- und hergependelt. Das habe nicht nur Mehrkosten, sondern auch einen erheblichen Zeitaufwand bedeutet. "Wir haben jetzt zum Jahresende alle Verträge mit anderen Schwimmhallen gekündigt. Wenn sich zum 1. Januar noch nichts tut, wird's schwierig", sagt Geerken. Diesem Termin fiebert auch die Rugby-Mannschaft des Unterwasser-Clubs aus Lübeck entgegen. Sie braucht ein Becken mit ausreichend großer Fläche in 3,50 bis 5 Metern Tiefe. Dies ist außer in Lübeck nur in Bad Oldesloe gegeben. Zurzeit trainiert der Club in Bad Schwartau, wo die Maße nicht stimmen. Dabei wünscht sich der Club, der in der 1. Liga spielt, auch mal ein Heimspiel in Oldesloe. "Wir haben uns einfach für Januar beworben. Mal sehen, ob's klappt", sagt Vereinsmitglied Peter Zimmert.

Wann und wie teuer?

Preise und Öffnungszeiten des Hallenbades sollen Thema der Oldesloer Hauptausschuss-Sitzung am 20. November sein. Eine Arbeitsgruppe, der neben Vertretern von Parteien, Vereinen und Schulen angehören, hat sich zu diesen Themen in der Vorwoche verständigt. Laut VfL-Chef Detlef Rädisch plädierten alle dafür, die alten Konditionen vorerst beizubehalten. Für auswärtige Schulen und Vereine soll die Nutzung teurer werden.