Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

17Dez

Stormarner Tageblatt vom 17. Dezember 2015

Holsteins Herz fördert Lernort Natur und SchanZe. Je zwei Projekte in Bad Oldesloe und Bad Segeberg sowie eines in Bornhöved erhalten Geld.

Bad Oldesloe Der Vorstand der Aktiv-Region Holsteins Herz hat in seiner ersten Sitzung in dieser Förderperiode die ersten fünf Projekte beschlossen, die in den Kreisen Segeberg und Stormarn umgesetzt werden sollen. Damit werden Zuschüsse von mehr als 270 000 Euro zur Verfügung gestellt. Bei zwei Projekten wurde die Entscheidung vertagt.

Beschlossen wurde „Erleben leben im Lernort Natur“ des Vereins Erleben leben aus Bad Oldesloe. In der Kreisstadt soll unter Anleitung pädagogischer Fachkräfte der nachhaltige Umgang mit der Natur und Umwelt unter dem Aspekt des Lernens mit Kopf, Herz und Hand erlernt werden. Zum einen soll ein kostenloses offenes Angebot an fünf Nachmittagen in der Woche zwischen 14 und 18 Uhr für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 14 Jahren geschaffen werden, zum anderen sollen Schulklassen der Stufen 3 bis 5 das Angebot als außerschulischen Lernort nutzen können.

Gefördert wird in Bad Oldesloe auch das Projekt „Koordination des Nachbarschaftstreffs SchanZe+“ des SchanZe e. V., bei dem es um einen festen Ansprechpartners für das Quartier Schanzenbarg geht, der bedarfsorientierten Angebote entwickeln und ein Netzwerks der Nachbarschaftshilfe aufbauen soll.

In Bornhöved“ soll die Alte Schmiede als historische Werkstatt und als Veranstaltungsraum mit dörflichem Charakter erhalten werden. Durch Wiederherstellung der Fenster und Einbau einer Heizung wäre die ganzjährige Nutzung des historischen Gebäudes für Veranstaltungen sowie für Projektwochen der Schule im Rahmen einer historischen Werkstatt möglich.

Bei dem Projekt „Koordinierungsbüro Aktionsplan Inklusion Bad Segeberg“ der Lebenshilfe geht es um die Einrichtung eines Koordinierungsbüros zur fachlichen Begleitung bei der Umsetzung des Aktionsplans. Das zweite Projekt der Lebenshilfe Segeberg ist eine Machbarkeitsstudie zum Aufbau einer inklusiven Wohnanlage in der Südstadt.

Die nächste Bewerbungsfrist für die Einreichung von Projekt-Anträgen ist der 12. April 2016. Interessenten können sich an das Regionalmanagement der Aktiv-Region Holsteins Herz in Bad Segeberg wenden, Tel. (04551) 969 250, E-Mail info@holsteinsherz.de. R. Blase