Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

15Okt

Lübecker Nachrichten vom 15. Oktober 2015

Kaufland übernimmt Oldesloer Sky-Markt. Bestehendes Gebäude wird abgerissen – Alle 50 Mitarbeiter sollen weiterbeschäftigt werden.

Die Tage des Sky-Marktes an der Ratzeburger Straße in Bad Oldesloe sind gezählt. Kaufland eröffnet hier 2016 eine Filiale. Foto: Matzen

Maria Herrmann (SPD) macht sich Sorgen um die Zukunft der Kleiderkiste,

Von Britta Matzen Bad Oldesloe. Der Handelsriese Kaufland übernimmt den Sky-Supermarkt an der Ratzeburger Straße in Bad Oldesloe und plant dort die Ansiedlung eines neuen Lebensmittelfachmarktes mit einer Verkaufsfläche von rund 3000 Quadratmetern. „Alle Mitarbeiter werden von Kaufland übernommen, die über 50 Arbeitsplätze sind gesichert“, teilt das Unternehmen auf Anfrage mit. Die Mitarbeiter sollen für die Dauer der Bauzeit in den umliegenden Filialen eingearbeitet werden. „Nach Fertigstellung der Filiale kehren sie an den Standort Bad Oldesloe zurück“, sagte Pressesprecherin Christine Axtmann.

Kaufland gehört zur Schwarz-Gruppe, zu der auch das Unternehmen Lidl gehört. Mit zuletzt 79,3 Milliarden Euro Umsatz ist die Wirtschaftsgruppe Schwarz mit Sitz in Neckarsulm derzeit der drittgrößte Lebensmittelhändler der Welt. Sky gehört zur Kieler Coop-Gruppe, beide Unternehmen bestätigten den Deal.

Derzeit laufen die Arbeiten zur Erstellung eines Bauantrages auf Hochtouren. Kaufland geht davon aus, dass dieser bis zum Jahresende eingereicht wird. Nach Erteilung der Baugenehmigung erfolgen die Ausschreibungen sowie die Vergabe der Gewerke.

Wenn alles planmäßig verläuft, soll der Baubeginn im Sommer 2016 erfolgen. „Hierbei sind zunächst Abbruchmaßnahmen des bestehenden Gebäudes erforderlich“, erklärte die Unternehmenssprecherin.

Der Neubau soll zeitnah errichtetwerden. „Eine konkrete Terminplanung kann jedoch erst nach der erfolgten Vergabe festgelegt werden“, so Axtmann.

Unter vorbehaltlicher kartellrechtlicher Zustimmung übernimmt Kaufland auch den bisherigen großen Sky-Center an der Rudolf- Diesel-Straße in Itzehoe und plant dort ebenfalls einen Warenhaus mit einer Verkaufsfläche von 3400 Quadratmetern. Auch in Itzehoe sollen alle 70 Mitarbeiter übernommen werden.

„Neben den bereits bestehenden Filialen in Bad Segeberg, Kiel und Henstedt-Ulzburg passen die beiden Standorte Bad Oldesloe und Itzehoe sehr gut in das Expansionskonzept von Kaufland. Mit den Filialen an den beiden Standorten möchte Kaufland den Einwohnern in Bad Oldesloe und Itzehoe sowie der Umgebung eine alternative Einkaufsmöglichkeit bieten“, erklärt die Handelskette. Die Lidl-Schwester gilt im Einzelhandel als besonders preisaggressiv. Der Discounter liefert sich schon seit Monaten eine Preisschlacht mit dem Dauerrivalen Aldi. Verbraucher dürften sich indes darüber freuen.

640 Kaufland-Filialen mit 81 100 Mitarbeitern gibt es in Deutschland, die zuletzt einen Umsatz von 13 Milliarden Euro erzielten. Zudem gibt es rund 600 weitere Kaufland-Filialen in Polen, Tschechien, Kroatien, Rumänien, Bulgarien und der Slowakei.

Die Verantwortlichen von Coop in Kiel wollten sich zu den Gründen für den Verkauf der beiden Häuser in Bad Oldesloe und Itzehoe nicht äußern. Doch so ganz überraschend kommt der Verkauf offenbar nicht. In der Branche wird bereits seit rund einem Jahr darüber spekuliert, ob Coop sogenannte Großflächen, also große Sky-Märkte oder Plaza-Warenhäuser, an Kaufland veräußern könnte. Denn die Warenhäuser der Kieler Konsumgenossenschaft verzeichnen seit Jahren stagnierende bis rückläufige Umsätze.

Kleiderkiste in Gefahr?

Ein T-Shirt für zehn Cent, eine Winterjacke für zwei Euro: In EfAs Kleiderkiste über dem Sky-Markt (EfA = Essen für Alle) brummt das Geschäft. Hier kaufen Bedürftige zu Mini-Preisen ein. Überschüsse, die erwirtschaftet werden, gehen an die Tafel. Die 235 Quadratmeter große Fläche stellt Coop dem Sozialprojekt kostengünstig zur Verfügung. „Was wird aus der Kleiderkiste, wenn Kaufland kommt? Es wäre ja schlimm, wenn die wieder raus müsste“, sagt die Fraktionsvorsitzende der Oldesloer SPD, Maria Herrmann. „Bezüglich der Kleiderkiste können wir keine Auskunft erteilen“, teilte indes die Handelskette Kaufland mit.