Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

08Sep

Lübecker Nachrichten vom 8. September 2015

Barrierefreie Toilette endlich in Betrieb. Beirat für Menschen mit Behinderung stellte die Technik gestern vor.

Claudia Gerke aus Bad Oldesloe demonstrierte gestern, wie sich das Behinderten-WC von der Hindenburgstraße aus öffnen lässt. Foto: von Dahlen

Bad Oldesloe – Vor fünf Jahren hatte Yannik Thoms im Namen des Beirats für Menschen mit Behinderungen den Antrag gestellt: Jetzt steht Inhabern des so genannten Euroschlüssels in Bad Oldesloe endlich eine barrierefreie Toilette zur Verfügung, die 24 Stunden am Tag genutzt werden kann.

Das Behinderten-WC liegt in der Hindenburgstraße und ist entweder vom Café am Markt aus zu erreichen oder – was vor allem außerhalb dessen Öffnungszeiten wichtig ist – direkt von der Fußgängerzone aus.

Die großräumige Toilette entspricht den neusten Standards und ist insbesondere auf die Bedürfnisse von querschnittsgelähmten Rollstuhlfahrern ausgerichtet. „Das ist für uns sehr wichtig. Ich könnte beispielsweise nicht allein aufstehen. In manchen WCs muss man aber den Rollstuhl draußen lassen“, erzählte gestern Claudia Gerke (44), die demonstrierte, wie die Technik funktioniert. Denn dabei gilt es einiges zu beachten. Da die Toilette von zwei Türen aus zu öffnen ist, muss der Nutzer nach außen hin signalisieren, dass besetzt ist, sonst kann es zu unangenehmen Überraschungen kommen. Ein Schalter neben dem Waschbecken lässt an der jeweils anderen Tür ein rotes Lämpchen aufleuchten.

Einige Apparaturen im Innern des WCs sind auch so angepasst, dass sie leicht zu bedienen sind. So lässt sich der Spiegel etwa mit einem Hebel so weit kippen, dass er auch vom Rollstuhl aus einsehbar ist. Die Wasserspülung ist in den Handgriff der Toilette eingebaut. Für Notfälle hängt eine Schnur von der Decke, mit der ein Alarm ausgelöst werden kann. Laut Yannick Thoms wird das Signal an eine Sicherheitsfirma weitergeleitet, die Tag und Nacht besetzt ist und eingreifen kann, wenn medizinische oder technische Hilfe geleistet werden muss.

Bis zum Ende dieses Jahres soll auch eine Toilette hinter dem italienischen Café am Parkplatz Hagenstraße so umgebaut werden, dass sie 24 Stunden geöffnet ist; allerdings werde sie nicht barrierefrei umgestaltet, berichtete Bauamtsleiter Thilo Scheuber gestern. dvd