Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

10Sep

Lübecker Nachrichten vom 10. September 2014

Neuer Investor will Trave-Arkaden bauen. List und Wilbers haben das Postbankgebäude erworben und steigen in die Verträge mit den neuen Pächtern ein.

Hubert Wilbers, Geschäftsführer

„Wir haben vertragliche Verpflichtungen und können das nicht abwenden.“ Hubert Wilbers, Geschäftsführer

Von Dorothea von Dahlen

Bad Oldesloe - Für viele war das Projekt schon längst gestorben. Ganz überraschend ist jetzt ein neuer Investor für die Trave-Arkaden in Bad Oldesloe auf den Plan getreten. Die auf Handelsimmobilien spezialisierte List und Wilbers GmbH aus Nordhorn will das Vorhaben der Firma Immo-Konzept aus Osnabrück fortführen und am Standort der Postbankfiliale in der Lübecker Straße ein neues Einkaufszentrum errichten.

"Wir haben das Projekt übernommen und werden es 1:1 umsetzen", kündigte der geschäftsführende Gesellschafter Hubert Wilbers in der jüngsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am Montag an. Vor zehn Tagen habe sein Büro das Gebäude an der Lübecker Straße von der Post notariell erworben, auf dessen Grundstück das neue Geschäftshaus entstehen solle. Ob seine Firma das Objekt nach der Fertigstellung in eigener Regie verwalte, sei noch nicht entschieden. Die Ausschussvorsitzende Maria Herrmann (SPD) wollte wissen, ob die Auswahl der künftigen Pächter schon endgültig feststehe. Sie wies auf die kontroversen Debatten hin, die mit dem früheren Investor geführt worden waren, weil ein Bio-Supermarkt in die Arkaden einziehen sollte. Der schon bestehende Bioladen und das Reformhaus in der Innenstadt hatten sich besorgt gezeigt, weil sie die Preiskonkurrenz des Discounters fürchten.

Wilbers erklärte, ihm seien diese Debatten zu Ohren gekommen. Doch würden die Pächter Rewe, Budnikowsky und der Bio-Discounter Denns wie geplant einziehen. "Wir haben vertragliche Verpflichtungen und können das nicht abwenden", sagte er. Der Erwerbspreis sei zudem "kein Schnäppchen" gewesen. Deshalb habe er sich keine Gedanken gemacht, nach Alternativen zu suchen. Entscheidend sei, wer die besten Mieten zahlen könne, damit sich das Objekt wirtschaftlich rechne. Andere Branchen wie Textil- oder Elektronikmärkte seien dazu nicht in der Lage.

Im Gespräch mit den LN berichtete Wilbers, dass ihm Hans-Joachim Weber von der Immo-Konzeptvor einigen Monaten den Generalunternehmervertrag für die Trave-Arkaden angeboten habe. In der Branche sei es üblich, in Projekte einzusteigen, die bereits von anderen soweit gebracht wurden, dass sie kurz vor der Umsetzung stehen. Als letzte Schritte fehlten jetzt noch ein Satzungsbeschluss der Oldesloer Stadtverordneten und der Bauantrag von List und Wilbers. Wenn alles plangemäß ablaufe, könne im Februar kommenden Jahres mit dem Abriss der Immobilie an der Lübecker Straße begonnen werden. Beim Bau sollten bevorzugt Unternehmen aus der Region eingebunden werden.

Wilbers betonte, dass er das Gebäude an der Lübecker Straße nur ohne Mieter übernehme. Nach seiner Kenntnis sei mit einer noch im Hause verbliebenen Mieterin eine Vereinbarung getroffen worden, dass sie umziehen werde. Doch das sei ausschließlich Sache des Verkäufers. Mit der Postbank dagegen führe die List und Wilbers GmbH derzeit selbst Gespräche, um sie als Mieter für die neuen Arkaden zu gewinnen. Dort gebe es noch freie Geschäftsräume im ersten Stock, die von den Kunden bequem über das Parkdeck erreichbar seien.

Bei der Postbank scheint sich indes noch keine klare Strategie abzuzeichnen. Sprecher Ralf Palm: "Wir sind nach allen Seiten hin offen." Übergangsweise werde man wohl in Container ziehen. Parallel dazu suche der Finanzdienstleister einen neuen Standort, könne sich jetzt aber noch nicht auf einen festlegen. "Sicher ist nur, dass wir Bad Oldesloe nicht verlassen wollen. Das ist wohl für die Kunden ein wichtiges Signal", sagte der Sprecher der Postbank.

Die List AG

Die Projektentwicklung List und Wilbers ist Tochter der List AG, einer Holding, der auch Baufirmen in Nordhorn, Bielefeld und dem Rhein-Main-Gebiet sowie ein Ingenieurbüro angehören. Das Unternehmen errichtete bereits Geschäfts- und Einkaufszentren in Hannover, Baesweiler und Nordhorn sowie Logistikzentren unter anderem in Hamburg und Bremen. Der Bau eines Fachmarktzentrums am Bahnhofsareal in Menden soll bald beginnen.