Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

14Jun

Lübecker Nahrichten vom 14. Juni 2014

„Trave-Arkaden“ sind tot – doch es gibt neue Interessenten. SPD schlägt Ankauf des Areals hinter C&A vor. Bad Oldesloe soll somit größeren Einfluss auf die Planung haben.

Bad Oldesloe - Ob am Standort der Postbank in der Lübecker Straße in Bad Oldesloe ein neues Geschäftshaus errichtet wird, ist nach wie vor unklar. Nach Informationen von Bürgermeister Tassilo von Bary haben sich offenbar drei Interessenten an den Eigentümer der Immobilie gewandt, nachdem das Projekt Trave-Arkaden aufgrund der Finanzschwierigkeiten des ersten Investors gescheitert war. Von zweien kenne er die Konzepte, berichtete er jetzt im Bau-und Planungsausschuss. Statt eines Fachmarktzentrums wollten sie am Standort einen Vollversorger unterbringen und dazu allenfalls einen Backshop. Wie es um die Gespräche des Eigentümers mit der Ergotherapeutin stehe, die noch einen gültigen Mietvertrag für ihre Praxis im Gebäude hat, sei ihm nicht bekannt, sagte von Bary. Die Postbank selbst habe die Zusage, dort noch bis Ende des Jahres bleiben zu können.

Bauamtsleiter Thilo Scheuber sagte, dass der bisher erarbeitete B-Plan "Trave-Arkaden" wohl nicht mehr "zum Leben erweckt werden kann". Denn die Urheberrechte seien an den ersten Investor geknüpft.

Hans-Hermann Roden (SPD) kritisierte, dass viel Arbeit in das Projekt gesteckt wurde und nun alles wie eine Seifenblase zerplatzt sei. Er schlug vor, sich dem Gebiet auf der gegenüberliegenden Straßenseite, nämlich dem leerstehenden Teppichladen nebst M&H-Parkplatz zu widmen. "Wir sollten das ganze Areal beplanen und uns darüber im Klaren werden, was wir dort realisieren wollen", sagte Roden. Passend dazu reichte die SPD-Fraktion den Antrag ein, die Verwaltung möge sich bemühen, die Fläche hinter C&A inklusive des einstigen Teppichmarkts sowie den M&H-Parkplatz zurückzukaufen. Dieses Areal sei derzeit städtebaulich untragbar und bedürfe eines neuen Konzepts. Wenn die Stadt Eigentümer sei, habe sie den Einfluss auf die Planung, begründete Roden das Kaufgesuch. Dieser Auffassung schloss sich auch die CDU-Fraktion an. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. dvd