Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

23Apr

Stormarner Tageblatt vom 23. April 2014

Alter Friedhof soll belebt werden. Pläne für den Oldesloer Park sehen Sanierung der Wege und des bedeutenden Torhauses von Alexis Chateauneuf vor.

Historischer Grabstein

Das Familiengrab der Hagelsteins auf dem historischen Friedhof und im Hintergund das Torhaus von Chateauneuf

Der Zugang zum historischen Friedhof und das Torhaus

Bad OLdesloe

Die Sanierung des historischen Friedhofs und der Bau eines Kreisverkehrs an der Mommsenstraße in der Kreisstadt sind in halbwegs greifbare Nähe gerückt. Bei Gesprächen mit dem Kieler Innenministerium wurde den Stadtvertretern mitgeteilt, dass der Bund vorhabe, die Mittel für die Städtebauförderung zu erhöhen. Wenn das Land seinen Anteil ebenfalls aufstockt, könnte sich das für Bad Oldesloe positiv auswirken.

Bauamtsmitarbeiterin Ulrike Külper stellte den Hauptausschuss-Mitgliedern grob vor, was am Alten Friedhof hinter der Bahnhofstraße gemacht werden könnte. Die Wege müssten dringend saniert werden, das wertvolle Torhaus von Alexis Chateauneuf bedarf einer Sanierung. Um dem ständigen Vandalismus begegnen zu können, müsse die Aufenthaltsqualität auf der innerstädtischen Grünfläche verbessert werden - mehr Publikum bedeutet weniger Randale. Dafür soll das Gelände mit Sitzmöbeln ausgestattet werden.

Ein Beleuchtungs-Konzept könnte sich ebenfalls positiv auswirken. Von der Besttorstraße aus könnte sich die Ingenieurin einen zusätzlichen Zugang vorstellen und obendrein noch eine Aussichtsplattform mit Blick über die Dächer der Stadt in Richtung Kirchturm. Informationstafeln zu den Gedenkstätten verschiedener Kriege oder den historischen Familiengräbern und -grüften könnten das Projekt abrunden.

"Die Unterhaltung der Anlage wird immer schwieriger", erklärte Ulrike Külper, da der Friedhof unter Denkmalschutz stehe. Ohne ein Gesamtkonzept dürfe dort nichts verändert werden. Die Kosten allein für ein solches Konzept inklusive historischer Aufbereitung kalkuliert die Bauverwaltung mit rund 100 000 Euro. Zusammen mit den Baukosten ergäben sich knapp 850 000 Euro Investitionssumme. Würde das Projekt in den Stadtumbau aufgenommen, käme die Stadt auf einen Eigenanteil von knapp 400000 Euro. Mit der Umsetzung wäre dann 2016 eventuell zu rechnen.

Und noch ein weiteres Projekt schwebt der Verwaltung vor: An der Kreuzung Mommsenstraße, Am Kurpark, Sülzberg vor der Bahnunterführung soll ein weiterer Kreisverkehr gebaut werden. In der Folge könnte die Einbahnstraßenregelung in der Mommsenstraße aufgehoben werden, was zu einer besseren Verkehrsführung rund um den Bahnhof führen würde. "Die Situation schreit danach, sie umzubauen", erklärte Klaus Peter Scharnberg. Die Kosten werden grob auf 550 000 Euro geschätzt, die Stadt rechnet mit 330 000 Euro Zuschuss. Eine Zustimmung des Kieler Innenministeriums vorausgesetzt, scheint eine Realisierung aber erst 2017/18 möglich. Die Oldesloer Stadtverordneten sprachen sich einstimmig für beide Projekte aus. Andreas Olbertz