Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

22Mär

Stormarner Tageblatt vom 22. März 2014

Neuer Schwung für die Ganztagsschule. Das Mehrgenerationenhaus Oase übernimmt neue Trägerschaft.

Wiebke Finck, Meike Harder, Adelheid Viekmann, Andrea Kefrig-Blase, Claudia Németh und Thomas Sobczak.

Freuen sich über ein neues Konzept für die offene Ganztagsschule (v.l.): Wiebke Finck, Meike Harder, Adelheid Viekmann, Andrea Kefrig-Blase, Claudia Németh und Thomas Sobczak. Foto: srp

Bad Oldesloe Das neue Konzept steht, qualifizierte Fachkräfte wurden auch gefunden und der Vertrag ist bereits unterschrieben: Das Mehrgenerationenhaus Oase übernimmt die neue Trägerschaft für die offene Ganztagsschule an der Grundschule West und der Klaus-Groth-Schule. Im neuen Schuljahr 2014/15 werden erstmals unter der Regie der Oase mehr als 200 Kinder außerhalb der Unterrichtszeiten und in den Ferien an ihrer Schule professionell betreut.

"Wir haben viele tolle und hoch qualifizierte Betreuer gefunden, das macht uns glücklich", sagte Wiebke Finck bei der Vorstellung des neuen Konzepts für die offene Ganztagsschule. Immerhin rund die Hälfte der 272 Klaus-Groth-Schüler und der 213 Kinder der Grundschule West nutzen die Angebote außerhalb der Unterrichtszeiten, die bisher vom Verein "Feste Grundschulzeiten" getragen wurden. Da sich der Verein aber im Sommer auflösen wird, wurde ein neuer Träger gesucht. Die Oase war der einzige Bewerber und bekam den Zuschlag. "Zunächst musste ein Nachfolgemodell für den offenen Ganztagsbereich entwickelt werden", sagte Thomas Sobzcak. Nachdem das neue Konzept nun stehe, laufe das Anmeldeverfahren für die Eltern, so der Fachbereichsleiter des Bürgeramtes.

"Das ist eine Mammutaufgabe, kein Minijob. Wir brauchen schließlich ein gutes Team", betont Oaseleiterin Wiebke Finck. Im neuen Team werden auch bewährte "alte" Fachkräfte sitzen, die bisher mit der Betreuung der Schüler betraut waren. "Wir haben neue Anforderungen zu bewältigen, etwa bei den Alltagskompetenzen. Wir müssen uns fragen, was die Schüler brauchen und wollen", so Wiebke Finck. "Die Öffnungszeiten entsprechen den Bedürfnissen der Eltern, die Inhalte richten sich nach den Wünschen der Kinder."

Auch die Ferienbetreuung wird in gewohnter Weise fortgesetzt, darunter fallen auch bewegliche Ferien- und Schulentwicklungstage. Die Kosten pro Woche betragen hier 65 Euro für fünf und 39 Euro für drei Tage. Die offene Ganztagsbetreuung während der Schulzeit kostet 112,50 für fünf Tage, kann aber auch nur für einzelne Tage gebucht werden. Außerdem gibt es gestaffelte Ermäßigungen der Elternbeiträge.

Für die Stadt wird das Betreuungsprojekt nicht ganz billig. "Es fallen rund 190 000 Euro Kosten pro Jahr an", so Thomas Sobczak. Interessierte Eltern können sich mit dem neuen Konzept auch im Internet vertraut machen unter www.oase-oldesloe.de. Susanne Rohde