Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

10Jan

Stormarner Tageblatt vom 10. Januar 2014

Vermutlich im Februar ... Es sieht zwar schon fertig aus, aber es gibt immer noch keinen Termin für die Hallenbaderöffnung

Innenaufnahme vom Hallenbad

Bad Oldesloe

Badespaß im frisch sanierten Hallenbad - darauf werden die Oldesloer wohl noch eine Weile warten müssen. Es gibt immer noch keinen Eröffnungstermin, teilte Stadtwerke-Chef Jürgen Fahl gestern auf Nachfrage mit: "Wir sind mit Volldampf dabei. Vermutlich werden wir im Februar eröffnen, aber ich kann es nicht garantieren."

Als erste werden vermutlich Kinder der Ida-Ehre-Schule im neuen Hallenbad schwimmen dürfen. In den kommenden Tagen werden die Schüler aller Voraussicht nach an einem sogenannten Belastungstest teilnehmen. Damit soll die Funktionsfähigkeit der Filteranlage nachgewiesen werden.

Noch hat das Travebad keine Betriebsgenehmigung. "Das Gesundheitsamt ist da sehr genau", erklärt Fahl: "Das nehme ich denen nicht übel, die wollen ja auch sicher gehen." Im Oldesloer Hallenbad ist nämlich die neuste Generation an Filtertechnik verbaut worden. Als Problem stellt sich heraus, dass es noch keine Norm für diese Anlagen gibt. Deswegen lassen sich die Stadtwerke von einem Hygiene-Experten des UKSH wissenschaftlich begleiten. Dazu zählt besagter Belastungstest unter genau definierten Bedingungen - Badespaß wird das unter Umständen also eher nicht werden.

Das Ganze klingt nach Zusatzkosten, doch dem ist nicht so. Jürgen Fahl: "Das jetzt sind natürlich zusätzliche Kosten, aber wir wussten, dass die auf uns zukommen. Das werden wir durch die niedrigeren Betriebskosten wieder einsparen." Das Badewasser wird in einer Membranfiltration gereinigt. Bislang ist es üblich, das verschmutzte Wasser mit hohem Druck durch die Membran zu pumpen. Dieses Verfahren frisst viel Strom. Im Travebad kommt eine drucklose Variante zum Einsatz. Das spart deutlich Energie. Die Wasserreinigung ist es aber nicht alleine. Auch wenn der Bauzaun mittlerweile abgebaut werden konnte und das Bad von außen schon ziemlich fertig aussieht, es hapert eben nicht nur an den Hygienebescheinigungen. Jürgen Fahl spricht von einem "Sammelsurium von Effekten". Bei der Abnahme erster Arbeiten seien leider doch hier und da "kleinere Mängel" entdeckt worden. Da müssen die betroffenen Unternehmen jetzt nachbessern. "Nichts wäre unangenehmer, als einen Termin absagen zu müssen, nur weil uns eine Firma hat hängen lassen", findet Stadtwerkechef Fahl. Andreas Olbertz