Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

24Mär

SPD? Kalter Kaffee?

Das Team der Oldesloer SPD sagt ganz klar „NEIN!“. „In den nächsten fünf Jahren werden wir junge frische aber eben auch verlässliche Politik machen.“ Die Oldesloer Sozialdemokraten haben hierfür unter dem Motto: „Wir lieben Oldesloe“ ganz konkrete Ideen.

So wollen sie dem fortschreitenden Mangel an bezahlbaren Wohnungen entgegentreten, indem die Stadt Kooperationen mit Wohnungsbaugenossenschaften eingeht oder sogar selbst baut. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir als Stadt selbst aktiv werden müssen, wenn wir den Trend zu massiv steigenden Mieten stoppen wollen.“ erklärt Hajo Krage.

Auch am Bahnhof soll sich nach dem Willen der SPD wieder mehr tun. So fehlt es nach ihrer Auffassung an Parkmöglichkeiten für Pendler, die ihr Fahrrad oder Auto am Bahnhof abstellen wollen. „Wir wollen daher, dass möglichst schnell die neue Fahrradabstellanlage umgesetzt wird. Wir halten die Aufstockung des bestehenden Parkhauses oder sogar einen Neubau auf dem Parkplatz an der Mommsenstraße für nötig“, so Jannik Strey.

Außerdem will die SPD das Kurzzeit-Parken auf den Parkplätzen in der Innenstadt wieder einführen: „Wer nur 15 Minuten parkt, um sich Brötchen beim Bäcker zu holen, muss dann keine Parkgebühren mehr zahlen.“ Das trage auch zur Belebung der Innenstadt bei.

Um auch die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen, möchten die Genossen das Stolper-Pflaster auf dem Marktplatz erneuern, Spielgeräte für Kinder aufstellen und neue Blumenkübel und Sitzgelegenheiten anschaffen.

Auch in einer der Kernkompetenzen der Sozialdemokraten, beim Thema Bildung, hat sich die SPD Ziele für die neue Wahlperiode gesetzt. „Die Gebührenentwicklung in den Kitas ist besorgniserregend. Wir müssen die Gebühren senken, um endlich die Eltern zu entlasten. Außerdem müssen dringend neue Kita- und Krippenplätze geschaffen werden und auch die Betreuungszeiten müssen an den Bedarf der berufstätigen Eltern angepasst werden“, meint Annika-Katharina Dietel.

 

Für all diese Themen und noch mehr hat die Oldesloer SPD ein starkes Team für die Kommunalwahl im Mai zusammengestellt: Neben erfahrenen Kommunalpolitikern sind auch viele neue Gesichter dabei.

Zu den Neuzugängen zählt die 20-jährige Anika Klöhn, die über ihr Politik-Studium ihr Interesse für die Stadtpolitik entdeckt hat. Torben Hermann (23) ist schon länger als Juso-Kreisvorsitzender politisch aktiv, jetzt möchte er sich auch in der Stadtvertretung engagieren: „Seit meiner Schulzeit engagiere ich mich ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit in Bad Oldesloe und Stormarn. Hier habe ich gelernt, dass es wichtig ist sich einzubringen, um etwas zu erreichen.“

Miriam Huppermann (32) liegt als junger Unternehmerin vor allem der Wirtschaftsstandort Bad Oldesloe am Herzen. „Unsere Stadt muss attraktiv für Gewerbetreibende sein, denn hier ansässige Betriebe schaffen Arbeitsplätze und zahlen hier ihre Steuern“, so Huppermann.

Ebenfalls neu im Team der SPD sind der Verwaltungsexperte Jannik Strey (28) sowie der Schüler Lukas Bussewitz (18).

Zu den bekannten Gesichtern gehören die Studentin Annika-Katharina Dietel (27), der Studienrat Hajo Krage (31), der Finanzexperte Björn Wahnfried (39), der Verwaltungsfachmann Torben Klöhn (44), der Betriebswirt und Ingenieur Jürgen Schneider (77), und der kaufmännische Angestellte Hans-Hermann Roden (63). Sie alle gehören auch aktuell der Stadtverordnetenversammlung an.

Ebenso bekannte Gesichter sind die kaufmännsiche Angestellte Sabine Stock (54), der Bäcker Carsten Stock (47) und der Konditor Jens-Pieter Friese (52), die als bürgerliche Mitglieder schon lange aktiv in der SPD-Fraktion sind.

 

Dass vollständige Programm zur Kommunalwahl und weitere Informationen zur Politik der SPD finden Interessierte wie immer unter www.spd-od.de.