Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder
Messe Bilder

Pressespiegel

05Jan

Lübecker Nachrichten vom 5. Januar 2014

Im Blickpunkt: Das wird 2014 alles neu

Karin John, Oldesloer Bauamtsleiterin

Die Vorbereitungen für den Bau der Kita laufen schon auf Hochtouren.“ Karin John, Oldesloer Bauamtsleiterin

Bad Oldesloe/Reinfeld - Aufgeschoben ist nicht aufgehoben - so heißt es für einige Projekte, die eigentlich schon 2013 in Bad Oldesloe umgesetzt werden sollten.

KuB: Dazu gehört auch das Kultur und Bildungszentrum KuB. Es soll im alten Amtsgerichtsgebäude entstehen. Die Ausschreibung läuft nach Auskunft von Bauamtsleiterin Karin John bereits. Mit dem Bau soll im April begonnen werden. Wegen des beengten Platzes am Beer-Yaakov-Weg wird der Umbau ein logistisches Kunststück. Betroffen von der Baustelle sind auch einige Rathausmitarbeiter. Sie müssen in ein anderes Gebäude ziehen. 735 300 Euro sind für das KuB im diesjährigen Etat eingestellt.

Kita: Von langer Hand geplant und stets kontrovers diskutiert wurde der Bau der neuen Kita am Steinfelder Redder. "Die Vorbereitungen für die Kita laufen auf Hochtouren. Es kann kurzfristig losgehen", sagt Bauamtsleiterin Karin John. Es ist mit etwa 1,86 Millionen Euro die größte Investition der Stadt. Falls es doch noch Frost geben sollte, wird es etwas teurer. Kälteempfindliche Bauteile müssen dann aufwändig geschützt werden.

Fahrradanlage: Nachdem motorisierte Pendler schon einen neuen Parkplatz haben, sind nun die Radler dran. Für 250 000 Euro wird jetzt eine größere Anlage am Bahnhof errichtet. Abstimmen muss die Politik noch über Details - die Anzahl der Boxen und ob sie doppel- oder einstöckig ausfallen sollen. Baubeginn ist frühestens im Herbst.

Verkehr: Ohne Baustellen geht es auch 2014 nicht in Bad Oldesloe. Kaum sind die letzten die Arbeiten an der Fernwärmeversorgung im Pölitzer Weg Anfang April erledigt, reißen Bautrupps schon die Kreuzung Mewesstraße, Sülzberg/Kurparkallee für den neuen Kreisverkehr auf. Phasenweise werden dort alle Straßen komplett gesperrt. Kostenpunkt: 274 000 Euro.

Drosselweg: Kaum mehr wiederzuerkennen wird der Drosselweg sein, wenn die Wohnstraße erst gepflastert und mit Parkzonen versehen ist. Laut der Oldesloer Bauverwaltung hat auch die Wohnstättengesellschaft signalisiert, etwas für die Verbesserung der Parksituation in der Straße zu tun. Brücken: Nicht sieben, sondern 77 Brücken kann Bad Oldesloe vorweisen. Eine davon ist kaputt. Es handelt sich um den Übergang vom Exer zum neuen Trave-Bad, für dessen Wiedereröffnung bis zum Redaktionsschluss keine Information vorlag. Die Brücke wird für 295 000 Euro erneuert.

Schule: Nachdem die Mensa an der Stadtschule fertiggestellt wurde, soll nun der Schulhof saniert werden. Damit sich die Nutzer dort später richtig wohlfühlen, werden die Schüler an der Planung beteiligt. Ende 2014 soll alles fertig sein. 200 000 Euro sind für den Schulhof veranschlagt.

Geschäftswelt: In diesem Jahr beginnt der Abriss des Postgebäudes, an dessen Standort die Trave-Arkaden entstehen. Einziehen werden Rewe, Budnikowski und ein Bioladen. Die Stadt Bad Oldesloe saniert zudem für 480 000 Euro das nach drei Jahren Leerstand endlich wieder verpachtete "Café am Markt". Eröffnet wird die Gastronomie indes erst im dritten Quartal 2015.